Suche

Wer ist online

Wir haben 73 Gäste online

Statistiken

Seitenaufrufe : 285703
Souvigné/Stoller gewinnen SRM-Auftaktrallye PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Sonntag, den 04. April 2010 um 16:52 Uhr

Mit 3 von 6 möglichen Bestzeiten konnte das luxemburgisch/deutsche Team Souvigné/Stoller mit Ihrem neu erworbenen Mitsubishi EVO VIII die diesjährige Osterrallye Zerf als Gesamtsieger beenden.

38,6 Sekunden dahinter auf dem 2. Gesamtrang ebenfalls auf einem EVO VIII, das Team Riebensahm/Stockmar.

Hinter den beiden Tausendfüßlern balgten sich drei Teams um den verbleibenden Podestplatz. Zimmer (BMW e30 M3) konnte Diesen vor Berlandy (Opel Ascona A) und Köhler (BMW e36 M3) für sich sichern.

Auf WP 1 mit der drittbesten Zeit im Gesamt noch sehr schnell unterwegs, mußte das Ford Escort Cosworth-Team Brocker/Brocker nach WP 3 aufgeben.

So erging es auch nicht weniger als 20 weiteren Teams, die dem schlechten Wetter und den damit verbunden, extrem anspruchsvollen Prüfungen Tribut zollen mußten.

Bei den Ausgefallenen  fanden sich unter anderem Reiter/Bruckbauer (BMW M3), Bernhard/Glasen (VW Golf III KitCar), Malter/Maas (Peugeot 306 RS), sowie das Ehepaar Reiland (Mitsubishi EVO IV), die sich auf WP 1 nach nur wenigen Metern in einer nassen Wiese wiederfanden,aus der es kein Entrinnen mehr gab.

Unheimlich schnell unterwegs war die Daihatsu-Charade-Besatzung Fuchs/Duenker, die nur 1,7 Sekunden langsamer als das C2R2max-Team Gropp/Erbelding und 3,4 Sekunden langsamer als der Klassensieger Mysliwietz waren. Ein Tick mehr Risiko auf WP 5 & 6 hätte hier einen tollen Klassensieg vor den Citroens möglich gemacht! Trotzdem reichten die gefahrenen Zeiten für einen sensationellen 10. Gesamtrang !

Erwähnenswert auch die tolle Fahrt des Teams Zaremba/Pauliks auf dem betagten Opel Ascona B, die einen tollen Klassensieg in der stark besetzten Klasse N 3 feiern konnten.

Nach "ewigen" Zeiten mal wieder gemeinsam im Cockpit, konnten die "Altmeister" Franco Decker mit Beifahrer Jo Albrecht an Ihre früheren Erfolge anknüpfen und die Klasse H 14 für sich eintscheiden.

 

Die Top-Ten:

1.    Souvigné/Stoller (Mitsubishi EVO VIII)

2.   Riebensahm/Stockmar (Mitsubishi EVO VIII)...+ 38,6

3.   Zimmer/Lanners (BMW M3)...+ 48,2

4.   Berlandy/Schaaf (Opel Ascona A)...+ 1.08,7

5.   Köhler/Prucht (BMW M3)...+ 1.18,8

6.   Braun/Braun (BMW M3)...+ 1.29,3

7.   Decker/Albrecht (BMW 320is)...+ 2.05,7

8.   Mysliwietz/Schumacher (Citroen C2R2max)...+ 2.09,9

9.   Gropp/Erbelding (Citroen C2R2max)...+ 2.11,6

10. Fuchs/Duenker (Daihatsu Charade)...+ 2.13,3

 

Die Klassensieger:

N 5:       Souvigné/Stoller (Mitsubishi EVO VIII)

H 15:     Zimmer/Lanners (BMW M3)

CTC 23:  Berlandy/Schaaf (Opel Ascona A)

H 14:     Decker/Albrecht (BMW 320is)

H 13:     Mysliwietz/Schumacher (Citroen C2R2max)

N 3:       Zaremba/Pauliks (Opel Ascona A)

N 2:       Griebel/Rath (Suzuki Swift)

H 12:     Christen/Morn (Toyota Yaris)

G 20:     Maximini/de Giuli (Mazda 323)

G 21:     Schneider/Mohr (Mitsubishi EVO VIII)